Album – Release: 16.04.2021
RAUFASER TONTRAEGER - LC 96503

Musik & Produktion: MAHENDRA
Co-Produktion: Mine (SonneMond & Nerven)
Additional Production: Novaa
Text: B. Tillmann (SonneMond, Substanz, Zerfall); B. Tillmann & L. Schwamm (Sporen, Lungen, Partikel); B. Tillmann, L. Streich, R. Plenio (Nerven, Verblasst, Splitter)

Artwork: Jannik Bussmann

Single – Release: 15.04.2021
RAUFASER TONTRAEGER - LC 96503

Musik & Produktion: MAHENDRA
Co-Produktion: Mine
Additional Production: Novaa
Text: Björn Tillmann, Lukas Streich, Robin Plenio
Artwork: Jannik Bussmann

Single – Release: 31.03.2021
RAUFASER TONTRAEGER - LC 96503

Musik & Produktion: MAHENDRA
Additional Production: Novaa
Text: Björn Tillmann
Artwork: Jannik Bussmann

Single – Release: 19.03.2021
RAUFASER TONTRAEGER - LC 96503

Musik & Produktion: MAHENDRA
Additional Production: Novaa
Text: Björn Tillmann
Artwork: Jannik Bussmann

Single – Release: 26.02.2021
RAUFASER TONTRAEGER - LC 96503

Musik & Produktion: MAHENDRA
Co-Production: Mine
Additional Production: Novaa
Text: Björn Tillmann
Artwork: Jannik Bussmann

Video: Anastasija Harrowna Bräuniger, David-Simon Groß & Robin Plenio
Ausstattung: Klothilde Habrant
Performance: Sophie Krause

Single – Release: 05.02.2021
RAUFASER TONTRAEGER - LC 96503

Musik & Produktion: Björn Tillmann, Lukas Streich, Robin Plenio
Additional Production: Novaa
Text: Björn Tillmann, Luis Schwamm
Artwork: Jannik Bussmann

Rework – Release: 27.01.2021

Konzept & Video: Robin Plenio & Lukas Streich
Text: Mine | singminesong.de​
Musik & Produktion: MAHENDRA
Mix & Master: Lukas Streich

Schwarze 12” Vinyl mit 8 Tracks des Albums PARTIKEL.
Bedruckter Innenschuber.
Inkl. Downloadcode.

Limitiert auf 200 Stück. – 20,00€ zzgl. Versand.
Vorbestellen

Rauchklare Kassette mit allen Tracks des Albums PARTIKEL
inkl. “Verblasst”.
Inkl. Downloadcode.

Limitiert auf 50 Stück. – 9,00€ zzgl. Versand.
Vorbestellen

Mahendra ist ein fesselnder Sog. Ein Strudel aus sphärischen Klangcollagen und intimen Pop-Hymnen mit Edge. In Blut- und Nervenbahnen, Herz und Lungen brodelt, zischt, zuckt und stockt es. Diffuse Empfindungen des Ausgeliefertseins wechseln sich ab mit Gefühl von Ankunft in einer Welt, die mehr ist, als die Summe ihrer vereinzelten Teile.

Der Sound des Trios entspringt einem Fundament aus deutschsprachigem Diskurspop, Krautrock und Indietronica, der akademische Stempel dahinter trägt die Handschrift der Hamburger und Düsseldorfer Schule. Das offiziell heimatlose Konstrukt verlässt sich dabei schon längst nicht mehr nur auf Gitarren, sondern kreiert einen ausufernden Klangkosmos elektronischer Soundexpeditionen und brachialer Synthflächen.

Im Anfang sind der Noise und die Fragmente. Glockenklare Post-Rock-Gitarren hallen durchs rauschende Dickicht von Mahendras Debütalbum „Partikel“. Eine kalte, markante Stimme besingt inmitten widerer Umstände die kleinsten anatomischen Regungen, begleitet von rauen Synths und analogen Drumcomputern.

Bisweilen hat die tschechische Einöde, in der ein Großteil der Albumsongs live entstanden sind, ihre kühlen minimalistischen Spuren hinterlassen. Dabei versteht sich das Album als Analyse zeitlicher Zustände und Emotionen, es geht um die kleinsten Reaktionen des Körpers - psychisch und physisch.

Die Songs schaffen eine distanzierte Betrachtung des Individuums und beschreiben Emotionen mit dokumentarischer Nüchternheit. Makroaufnahmen technologisierter Abläufe kontrastieren miteinander und werden greifbar gemacht. Die Idee, dass komplexe Prozesse und Momente durch ihre Kontraste und Abstrahierung dekodiert werden zieht sich, sowohl musikalisch als auch textlich durch das komplette Album.

Diese Spannung zwischen mikroskopischen Beobachtungen und überbordender Weite halten Mahendra live durch satte Soundlandschaften und organische Visuals, die einen in das Innerste unserer selbst ziehen. Mahendra sind Emotion durch Emotionslosigkeit. Nähe durch Distanz.

© David-Simon Groß
  • BJÖRN TILLMANN
    VOCALS, GUITAR, SYNTHESIZER

  • ROBIN PLENIO
    KEYS, NOISE, SYNTHESIZER

  • LUKAS STREICH
    DRUMS, SYNTHESIZER

  • Geförderte Band der 47. Förderrunde der Initiative Musik (2019/2020)